E-Mail

info@c-dent.eu

Telefon:

+36 99 318 948

Adresse:

Major köz 1,9400 Sopron, Ungarn

C-Dent - Zahnkronen

Wie läuft die Einsetzung einer Krone ab??

Zu Beginn müssen alte und defekte Füllungen entfernt und kariöse Stellen saniert werden. Unter einer Krone dürfen keine alten Amalganreste oder Karies bleiben. Der Zahnarzt kontrolliert wurzel behandelte Zähne, prüft ob sich an der Wurzel eventuell ein Granulom befindet (Entzündungsgewebe um die Wurzelspitze). Man muss klären, ob der Kieferknochen noch gesund ist oder schon abgebaut hat. Ein Röntgenbild ist hier vorgeschrieben. Auch krankes Zahnfleisch und Zahnhalteapparat müssen vor jeder Krone saniert werden.

In manchen Fällen muss man sich der Patient einer Wurzelkanalbehandlung vor der Einsetzung der Krone unterziehen. Wenn jemand nach der Wurzelkanalbehandlung eine Krone bekommt und der alte Zahn in schlechtem Zustand ist, um die Krone zu stützen, bringt der Zahnarzt einen Stiftaufbau in den Wurzelkanal ein. Dies ist die letzte Möglichkeit, bevor der Zahn ganz verloren ist. Falls der Patient keine Stiftzahnkrone braucht, schleift der Zahnarzt den Zahn kegelförmig ab. Er nimmt einen Abdruck von der Form des zu behandelten Zahnes und auch vom im Kiefer gegenüber sitzenden Zahnes um einen perfekt angepassten Biss zu bekommen. Das Abdruckmaterial härtet in ein paar Minuten und kann danach aus dem Mund herausgenommen werden. Solange die Krone durch den Zahntechniker im Labor hergestellt wird, braucht der Patient nicht ohne Zähne zu bleiben. Er bekommt vorübergehend eine Krone aus Kunststoff (diese sind aber nur für kurze Weile tragbar).


Wie viel Zeit nimmt die Behandlung normalerweise in Anspruch?

Im optimalen Fall braucht man 5 Werktage, bis die Krone fertig in den Kiefer eingesetzt wird. Der Patient sollte uns mindestens zweimal oder dreimal aufzusuchen. Das erste Mal bleibt der Patient dabei am längsten. Bei der ersten Sitzung werden die Vorbereitungsarbeiten wie z.B Entfernung alter Kronen oder Brücken, Zahnschliff. etc. vollbracht. Danach erfolgt die Anfertigung des Abdruckes, die Festlegung der Farbe, die Herstellung und die Verankerung des Provisoriums, etc..

Bei den nächsten ein oder zwei Sitzungen prüft der Zahnarzt zusammen mit dem Patienten ob die Form und die Farbe der endgültigen Krone den Erwartungen entspricht. Falls die Beiden mit dem Ergebnis zufrieden sind, wird die Krone fest einzementiert.


Wie schmerzhaft ist die Vorbereitung für die Überkronung?

Dank unserer Aufmerksamkeit und der örtlichen Betäubung ist die Vorbereitung für die Überkronung nicht schmerzhaft. Falls sich im Zahn kein Nerv mehr befindet und die Wurzelbehandlung oder die Einsetzung der Stiftkrone schon durchgeführt ist, ist keine örtliche Betäubung notwendig.


Woraus werden die Kronen eigentlich gemacht?

Die künstlichen Kronen können aus unterschiedlichen Materialien, meistens aber aus Vollkeramik, Metallkeramik (innen Metall, außen Keramik) oder Gold, hergestellt werden.

Dental Crowns

Was muss ich für eine langjährige Haltbarkeit meiner Krone tun?

Eine Krone kann in der Regel von 10 bis 15 Jahre halten. Um eine langjährige Haltbarkeit ihrer Krone zu sichern, sollten Sie den Anweisung Ihres Zahnarzts im Zusammenhang mit einer guten Mundhygiene unbedingt folge leisten. Auf der Oberfläche des Porzellans kann sich auch Zahnbelag und Zahnstein bilden und diese können genau wie bei natürlichen Zähnen zu verschiedenen Zahnkrankheiten führen.

Die Krone ist das letzte Glied in einer langen Kette von Behandlungen: erst muss alles saniert werden, dann kommt die Krone. Eine Krone ist nötig, wenn der aus dem Zahnfleisch herausragende Anteil des Zahnes so geschädigt ist, dass er mit anderen zahnärztlichen Methoden (ästhetische Füllung, inlay) nicht mehr wiederherstellbar ist.

Die künstliche Zahnkrone ist eigentlich eine „Kappe”, die vom Zahnarzt über den geschädigten Zahn gesetzt wird. Der hergestellte Zahnteil, die Kappe sieht wie eine natürliche Krone aus, passt sich dem verbleibenden Restzahn perfekt an und stärkt ihn. Die Krone schützt den Zahn auch vor Bruch und bewahrt seine Farbe. Man kann das Metall von Außen nicht sehen, da der Metallansatz mit einem zahnfarbigen Bezug verblendet ist.


Metallkeramik Krone:

Diese wird meistens Porzellan-Krone genannt. Diese Kronentypen bestehen aus einer Metallbasis (Gold, Nickel, Palladium oder Chrom) und einer aufgebrannten keramischen Verblendung. Die keramikverblendeten Kronen sind ästhetisch, hart, stabil und belastbar und eine ideale Wahl für Backenzähne.

C-Dent Copyright© 2007. Alle Rechte vorbehalten.